Seite drucken

Verhalten im Unterricht

Im Unterricht aktiv mitarbeiten ist die effizienteste Lernmethode. Machen Sie Notizen und bearbeiten/wiederholen Sie das Gelernte; nehmen Sie Hausaufgaben ernst.

 

So verbessern Sie Ihren Lernerfolg:

Das Wichtigste: Seien Sie aktiv!
Hören Sie wirklich zu, auch wenn das Konzentration, Energie und innere Bereitschaft kostet.

Fragen Sie
Eine neugierige Fragehaltung macht jede Stunde interessanter.

Die Lehrkraft anschauen
Ihr Ausdruck und Gebaren lassen erkennen, was Ihnen wichtig ist.

Richtig hinhören
Versuchen Sie herauszufinden, was die Lehrperson für wichtig und was für weniger wichtig hält. Fragen Sie, wenn etwas unklar ist.

Den Roten Faden behalten
Lehnen Sich sich von Zeit zu Zeit zurück und lassen Sie sich durch Ihre Notizen bestätigen, dass Ihnen der Rote Faden der Ausführungen klar ist.

Befassen Sie sich Lern- und Arbeitstechniken
Das empfehlenswerte Lehrmittel «Handbuch Handlungskompetenz» von Stephan Wottreng, Sauerländer Verlag Aarau, gibt Ihnen eine systematische Einführung in das Thema.

Helfen Sie sich gegenseitig!
Die Informatikkenntnisse in der Klasse sind unterschiedlich. Was für die einen neu und schwierig ist, langweilt andere, weil sie beispielsweise diese Programmfunktion bereits gut kennen. Darum: wenden Sie sich bei Problemen zuerst an Ihre MitschülerInnen und versuchen Sie, zusammen das Problem zu lösen. Erst wenn Sie gemeinsam nicht mehr weiterkommen, rufen Sie die Lehrkraft!

 

Verhalten in den Informatikräumen

Beachten Sie die Weisungen der Schule; Essen und Trinken sind nicht erlaubt, deponieren Sie auch keine Getränke und Esswaren auf den Pulten. Installation und Änderungen an der Software sind verboten. Melden Sie Störungen/Schäden sofort der Lehrkraft.

Während des Unterrichts sind Spiele, privates Surfen im Internet, Chatten, Versenden von SMS usw. verboten!

 

Unterrichtsorganisation

Absenzen sind gemäss den Weisungen der Schule zu entschuldigen. Der verpasste Stoff muss nachgearbeitet werden; vereinbaren Sie zu Beginn des Semesters mit einer Kollegin oder einem Kollegen, dass sie/er für Sie die Unterlagen sammelt und Sie dann über den behandelten Stoff und Hausaufgaben informiert.

Beachten Sie auch die Hausordnung.

 

Tests und Semesternoten

In der Regel werden je Semester und Fach 3 Proben durchgeführt. Nachproben erfolgen nach Vereinbarung; praktische Arbeiten (beispielsweise Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation) müssen in der Regel unmittelbar nach der Absenz nachgeholt werden. Die Semesternote kann nur aufgerundet werden, wenn alle Proben gelöst wurden.

Arbeiten Sie ehrlich! Betrüge (z. B. Abgabe einer Arbeit, welche von oder mit einem anderen Schüler erstellt wurde) haben massive Notenabzüge zur Folge und die Semesternote wird abgerundet!

 

Klima im Klassenzimmer

Folgen Sie dem Unterricht aufmerksam und beachten Sie die Weisungen der Lehrkraft. Halten Sie Termine ein – bei Vorträgen und Projektarbeiten ist die pünktliche Abgabe auch Bestandteil der Notengebung!

Verhalten Sie sich gegenüber Ihren MitschülerInnen fair und hilfsbereit. Verzichten Sie auf alle Handlungen, die den Unterricht stören. Das Mobiltelefon bleibt während des Unterrichts ausgeschaltet.